Trinks will mehr Stabilität beim VfL Rüdesheim

SV Medard - VfL Rüdesheim (03.10.12)Björn Trinks ist kein Fußballer von der Stange. Schon in jungen Jahren hütete er das Tor der SG Hüffelsheim, und gehörte dank seiner technischen Fähigkeiten zu den modernen, mitspielenden Keepern. So führte sein Weg auch bald zum damaligen Oberligisten Eintracht Kreuznach. Bedenken wegen körperlichem Verschleiß ließen ihn aber auch früh seine Karriere zwischen den Pfosten beenden. Schon bald tauchte er aber wieder beim VfL Rüdesheim auf – als Mittelstürmer. Dass er in dieser Bezirksklassen-Spielzeit Torschützenkönig war, bedeutet ihm nicht viel. „Es waren über 30“, kann er seine Trefferzahl nicht genau beziffern.


Vor einem Jahr kam der 39-Jährige wieder zum VfL, diesmal als Trainer. Auf Platz zehn hat sein Team die Saison abgeschlossen. Elf Siege, zwölf Niederlagen, sieben Remis – das sieht nach Mittelmaß aus. Doch auch das ist dem Coach nicht so wichtig. „Die Entwicklung steht über allem“, betont er. „Wir haben gerade zu Beginn der Saison viele Anfängerfehler gemacht, die uns Punkte gekostet haben. Da war auch die Trainingsbeteiligung noch nicht so gut.“ Doch replica uhren auch in diesem Punkt ist eine Entwicklung eingetreten.

Auch Biathlon und Golf

Die soll in der kommenden Saison weitergehen, auf die er sein Team seit 17. Juni vorbereitet. Auch hier beschreitet er gerne mal etwa andere Wege. „Ich bringe ganz gerne mal ein paar Abwechslungen rein“, sagt er. So nahm sein Team am Sommer-Biathlon in Kirn teil, und zum Fußball-Golf reisten sie erneut ins pfälzische Dirmstein. Doch auch moderner Trainingswissenschaft steht er aufgeschlossen gegenüber, auch gesundheitlich soll es bei den Spielern mehr Stabilität geben. So führten Tobias Fuhr und Christian Schriewer, die in Rüdesheim die physiotherapeutische Praxis PhysioPoint betreiben und die VfL-Spieler auch während der Saison betreuen, einen in den USA entwickelten Beweglichkeits- und Stabilitätstest (Functional Movement Screen) durch, mit dem Dysbalancen und Schwachstellen ermittelt werden sollen. Mit sieben Übungen werden dabei Beweglichkeit der Sprung-, Knie-, Hüft- und Schultergelenke sowie die Rumpfstabilität beurteilt.

Schwachstellen beseitigen

„Der Test ist ohne viel Aufwand durchzuführen. Nun erstellen wir für alle einen individuellen Trainingsplan mit korrigierenden Übungen, der besonders auf die Behebung der gemessenen Defizite abzielt“, erklärt Fuhr, der früher in Ebernburg und Rüdsheim mit Trinks in einem Team stand. „Dann kommen die Spieler während der Saison hoffentlich seltener zu uns“, fügte Schriewer grinsend hinzu.

Vom fußballerischen Standpunkt will der Coach, der als Finanzleiter bei Peugeot in Neu-Isenburg arbeitet, hauptsächlich das Offensivspiel verbessern. „Wir haben Probleme, wenn Gegner tief steht“, weiß er. Die gut funktionierende Viererkette, in der vergangenen Saison das Prunkstück des VfL, wurde dagegen mit Andreas Strunk noch einmal verstärkt. „Ich kenne keinen besseren Innenverteidiger in der Umgebung“, lobt Trinks den von der SG Hüffelsheim gekommenen Zugang. Als Ttitelkandidaten sieht er sein Team nicht. „Dafür sind wir zu jung“, sagt er. Eher tippt er auf die Kreuznacher Mannschaften von Karadeniz und der Eintracht sowie TSV Langenlonsheim/Laubenheim. Trotzdem sieht er der attraktiven Liga mit Vorfreude entgegen. „Ich freue mich riesig. Das wird eine super Sasison.“

Quelle: AZ Bad Kreuznach

Dieser Beitrag wurde unter Abteilung Fußball, Herren, Herren Bezirksliga, VfL Rüdesheim veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.