Nachholspiel bringt Rüdesheim keine Punkte

vfl-ruedesheim-145041_1

TuS Hoppstädten/Weiersbach – VfL Rüdesheim  1:0      (1:0)  

VfL mangelt es an Durchschlagskraft – Bambach entscheidet das Spiel

Auf schwierigem Geläuf war der VfL Rüdesheim am Ostermontag in Hoppstädten zu Gast. Im Spiel der beiden Tabellennachbarn ging es darum einen entscheidenden Schritt aus dem Tabellenkeller zu tätigen.

Die Anfangsphase des Spiels war von gegenseitigem „Abtasten“ geprägt. Die Heimmannschaft versuchte zunächst den VfL in deren Hälfte einzuschnüren. In der 16. Minute erhielten die Kombinierten einen Freistoß aus halblinker Position zugesprochen. Die Freistoßflanke wurde per Kopf im Strafraum auf das Tor geköpft, doch VfL-Torhüter Micha Gschwindt zeigte eine tadellose Parade und lenkte den Ball rechts am Tor vorbei zur Ecke.

Der VfL kam dann in der  21.Minute das erste mal gefährlich vor des Gegners Tor. Nach einer Ballstafette im Mittelfeld drang Björn Mikolajewski seitlich in den Strafraum ein und hatte Schussposition, aber er verzögerte und legte nochmal quer auf den mitgelaufenen Maxi Knauf ab, der wurde mit einem Foul am Torschuss gehindert. Der fällige Elfmeter blieb jedoch aus. Die Heimmannschaft wurde nun immer dominanter und das Spiel fand zunehmend in der Gästehälfte statt.

In der 24.Minute erhielt Hoppstädten/Weiersbach erneut einen  Freistoß. Den ansehn-lichen 20m-Schuß konnte aber ein gut aufgelegter VfL-Keeper Micha Gschwindt mit einer Parade aus dem rechten oberen Torwinkel herauskratzen und an die Latte lenken. Klasse Leistung !

In der 38.Minute geriet die Rosengartenelf dann aber doch in Rückstand. Nach einer Flanke von der rechten Offensivseite des Gegners konnte der Ball zunächst aus dem Strafraum geklärt werden. Eine weitere präzise Flanke von der anderen Seite in den Rücken der VfL-Abwehr verwertete TuS-Goalgetter Alexander Bambach eiskalt mit dem rechten Fuß.

Mit einer bis dahin verdienten 1:0 Führung des Gastgebers ging es in Pause.

Der VfL kam in der zweiten Hälfte entschlossener aufs Spielfeld zurück und erhielt in der 47.Minute einen Freistoß zugesprochen. Cenk Ceylan schoss den Ball nur knapp links am Gehäuse der Gastgeber vorbei.

Der Druck des VfL nahm nun immer mehr zu ohne das man zu nennenswerten Torabschlüssen kam. Die Heimmannschaft dagegen wartete auf mögliche Konter-situationen. Das Spiel wurde dann ab der 60.Minute ruppiger und zerfahrener. Das Schiedsrichtergespann zeigte einige „Gelbe Karten“.

In der 74. Minute führte ein Konterangriff der Heimmannschaft zu einer Großchance, doch der Ball wurde knapp über die Querlatte geschossen. In den letzten 10 Minuten warf der VfL nun zunehmend alles nach Vorne und war dadurch anfällig für weitere Konter. Aus Zweien dieser Konter resultierte noch ein Pfostenschuss (84.) und ein Schuss an die Unterkante der Latte (89.). In beiden Fällen war Bambach der Absender.

In einem kampfbetonten Spiel auf holprigem Rasen war Hoppstädten/Weiersbach am heutigen Tag um ein Tor besser als der VfL und verschaffte sich etwas Luft im Abstiegskampf. Unsere Jungs fokussieren sich nun auf das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die SG Idarwald. Ein weiteres Duell im Abstiegskampf.

Aufstellung: Gschwindt – Chodkowski, Ceylan, Strunk, Bauer – B.Mikolajewski, W.Hass, Knauf, Dogrul, Dadjan  – Maier

 Ersatz: Thonig, Emrich, Gontscharow, Duran

Auswechselung:     (67.) Gontscharow für Mikolajewski, (77.) Emrich für Bauer

Bericht von Marc Emrich

Dieser Beitrag wurde unter Herren, Herren Bezirksliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.