Guter VfL Rüdesheim mit spätem Ausgleich

vfl-ruedesheim-145041_2SG Alsenztal – VfL Rüdesheim  1:1 (0:0) 

Alsenztal verpasst Relegation  – VfL-Konkurrenz ohne Punktgewinn

Am vorletzten Spieltag war die Rosengartenelf zu Gast beim Tabellendritten SG Alsenztal. Gespielt wurde in Alsenz auf Kunstrasen. Nach einer zuletzt schwachen Leistung im Heimspiel gegen Brücken, galt es eine enorme Leistungssteigerung zu vollziehen, um gegen die Kombinierten etwas Zählbares erreichen zu können.

Zu Beginn des Spiels versuchte die SG Alsenztal direkt das Heft in die Hand zu nehmen und drängte den VfL in dessen Spielhälfte. Außer einer Kopfballchance für Yves Scheuermann (6.) und einer abgefälschten Wolter-Flanke von rechts (13.) die von Micha Gschwindt pariert werden konnte, ließ der VfL in der Anfangsphase nicht viel zu und spielte seinerseits zielstrebig nach vorne.

In der 25.Minute hatte die Heimmannschaft dann die Führung auf dem Fuß. Nach einer scharfen Flanke von Marc Wolter verpasste Yves Scheuermann freistehend den Ball nur knapp. Alsenztal-Offensivspieler Igor Schmidt hatte dann in der 33. Minute noch eine Einschusschance, scheiterte aber an einem gut aufgelegten VfL-Torhüter Gschwindt. Die erste nennenswerte Chance des VfL resultierte aus einem Freistoß von Waldemar Hass (43.), dessen Schuss nur knapp über das Gehäuse ging, zuvor war der sehr agile Geworg Dadjan gefoult worden.

Der VfL war in der ersten Hälfte über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner und verdiente sich damit das Remis zur Halbzeit.

Die SG Alsenztal kam besser in die zweite Halbzeit und hatte ein Schusschance von Marc Wolter (48.) die Gschwindt aber parieren konnte. In der Folgezeit kam der VfL immer besser ins Spiel und hatte auch viele Spielanteile im Mittelfeld. Das Spiel wurde nach einer Stunde Spielzeit immer ruppiger und das Schirigespann um Schiedsrichter Matthias Funck verteilte einige gelbe Karten an beide Parteien.

In der 68.Minute dann die „kalte Dusche“ für den VfL. Nach einem eigenen Angriff und dem Ballverlust kommt Alsenztal in eine Kontersituation. Der sonst sehr konsequent und gut spielende Erkan Duran hatte im Strafraum eine „Eins gegen Eins Situation“ zu überstehen und schlug im Strafraum über den Ball. Der Ball änderte die Laufrichtung und wurde von Yves Scheuermann grätschender Weise aus 10m Entfernung ins rechte untere Toreck geschossen.

Der VfL ließ sich von dem Rückstand jedoch nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorne. In der 79.Minute dann eine sehr gute Chance für den VfL. Nach Vorlage von Seyfo Dogrul konnte Björn Mikolajewski aus 18m-Entfernung unbedrängt aufs Tor schießen. Der Ball wurde im Strafraum aber noch abgelenkt und ging sehr knapp über das Torgestänge. Der anschließende Eckball konnte Waldemar Baum nach eine „Gestochere“ im 5m-Raum per Fußabwehr klären.

Außer einem Scheuermann-Schuss (83.) brachte die SG in der Schlussphase nichts mehr zu Wege.Der VfL kämpfte um seine Chance. Diese Chance kam dann auch unmittelbar. Nach einem gut vorgetragenen Konterangriff wurde der mit dem Rücken zum Tor stehende Nico Thonig zentral im Strafraum angespielt. Nico gelang es den Ball gegen seinen Kontrahenten zu behaupten und dann flach den an der Strafraumgrenze lauernden Maximilian Emrich anzuspielen. Maximilian zog trocken ab und schoss den Ball links oben unter die Latte zum 1:1 (84.).

In der 88. Minute dann beinahe die Führung für den VfL. Erneut lief Alsenztal in einen Rüdesheimer Konter und Björn Mikolajewski hatte im linken Teil des Strafraums Schussposition. Sein Abschluss landete jedoch am linken Innenpfosten und konnte danach geklärt werden. Nach dem Schlusspfiff war die Freude groß über die engagierte Leistung der Mannschaft und auch nachdem feststand das die beiden Konkurrenten im Abstiegskampf Idarwald und Roxheim verloren hatten.

Nun gilt es die ganze Konzentration auf den kommenden Samstag (16.30 Uhr) zu richten und gegen Disibodenberg den Klassenerhalt zu sichern.

Auf geht’s Jungs, ihr packt das !!!

Aufstellung:   Gschwindt – Embaye, Ceylan, Strunk, Duran – B.Mikolajewski, W.Hass, Knauf, T.Mikolajewski, Dogrul – Dadjan

Ersatz: Bauer, Thonig, Emrich, Gontscharow, Kühn.

Auswechselung: (66.) Thonig für Embaye, (81.) Emrich für Knau

Tore: 1:0  Yves Scheuermann  (68.), 1:1  Maximilian Emrich  (84.)

Bericht von Marc Emrich

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Herren, Herren Bezirksliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.