Chronik

Im Jahre 1922 fanden sich junge Männer zusammen und gründeten den Fussballsportverein. Von dem Erfolg dieses neuen Vereins zeugen die damals errungenen Pokale. Einige der Gründer standen dem Verein über mehrere Jahrzehnte mit Rat und Tat zur Seite.

Nach dem Krieg wurde der Verein am 18. Oktober 1947 neu belebt und auf den Namen VfL Rüdesheim 1922 umgetauft. In der Saison 1948/49 nahm die erste Mannschaft erstmals an den Meisterschaftsrunden in der damaligen 2. Kreisklasse teil und errang auf Anhieb die Vizemeisterschaft.

Auch beteiligen sich seit 1948 ständig Reserve-, Jugend- und Schülermannschaften am Spielbetrieb. Gleich im 1. Spieljahr gab die Presse der 1. Mannschaft den Ehrennamen „Rosengarten-Elf“ (nach der bekannten Rüdesheimer Weinbergslage). Nachdem in der Saison 1950/51 wiederum die Vizemeisterschaft errungen wurde, kam die Mannschaft 1951/52 erstmals zu Meisterehren und Aufstieg in die B-Klasse.

Im Jahre 1956/57 wurde erstmals die Meisterschaft dieser Klasse erreicht, ohne dass der Aufstieg glückte. Aber ein Jahr später war die „Rosengarten-Elf“ nicht nur Meister ihrer Klasse, sondern auch Pokalsieger aller B-Klassen des Kreises Bad Kreuznach. Ohne Punktverlust in den Aufstiegsspielen gegen Windesheim und Odenbach wurde die A-Klasse erreicht.

Den größten und schönsten Erfolg wurde im 40-jährigen Jubiläum 1962 der ersten Mannschaft zu teil, denn sie schaffte die A-Klassenmeisterschaft und den Aufstieg in die 2. Amateurliga Nahe. In der Folgezeit konnte sich der VfL Rüdesheim 1922 e.V. mit so renommierten Vereinen wie Eintracht Kreuznach, Schwarz-Weiß Kreuznach und den Vereinen aus Idar-Oberstein messen.
In dieser hohen Klasse wurde dann bis Ende der Saison 1969 gespielt, dann musste die Mannschaft bedingt durch Spielermangel und Verletzungen wieder in die A-Klasse absteigen.

Doch in den Folgejahren erspielte sich die Mannschaft auch wieder in dieser Klasse viel Anerkennung und Respekt bei den Gegnern, den Fans und der Presse. Die Mannschaft konnte sich oft in der Spitzengruppe behaupten und war auch in der einen oder anderen Spielzeit nahe am Wiederaufstieg. Insgesamt spielte der VfL bis ins Jahr 1988 in der A-Klasse (heutige Bezirksklasse).

Im Spieljahr 1987/88 musste dann aber der Abstieg in die B-Klasse (heutige Kreisliga) hingenommen werden. Im anschließenden Spieljahr 1988/89 konnte man sogar nach 10 Abgängen und einer Rumpfmannschaft gerade noch den Abstieg in die C-Klasse entgehen. In den folgenden Jahren bis ins Jahr 1997 – dem des 75-jährigen Vereinsjubiläum – wurde mit sehr wechselnden Erfolgen in der B-Klasse gespielt. Die Mannschaft stand sogar noch einmal in der Saison 1993/94 knapp vor der Meisterschaft, wobei man dann am letzten Spieltag beim SV Norheim verlor und so den Aufstieg verspielte.

Im Jahr des 75jährigen Vereinsjubiläums ist es dem Verein gelungen, mit der Errichtung des Rasenspielfeldes das sportliche Umfeld für den Fußball in Rüdesheim attraktiver zu gestalten. Auch damit war es dem Verein nun besser möglich, interessierte Spieler aus der Umgebung anzusprechen, um wieder an die früheren sportlichen Erfolge anzuknüpfen.

Nachdem die erste Mannschaft um den Trainer Wolfgang Herrmann im Jubiläumsjahr den Klassenerhalt in der Kreisliga Ost geschafft hat, wurde eine neue, verjüngte Mannschaft durch den Spielertrainer Markus Braden aufgebaut. Ziel war es der heranreifenden Jugend eine Basis zu schaffen, um wieder sportliche Erfolge zu erlangen.

Dies sollte aber noch einige Jahre und einen weiteren Trainerwechsel nötig machen: Mit der Verpflichtung des oberligaerfahrenen Torjägers Klaus Jung als Spielertrainer im Jahre 2002 gelang schon im zweiten Jahr der Aufstieg nach zuvor 18 Jahren in der Kreisliga Nahe Ost. Bei packenden Relegationsspielen gegen den ASV Langweiler/Merzweiler und den SC Birkenfeld II setzte sich der VfL Rüdesheim 1922 e.V. vor rund 500 Zuschauern im Rüdesheimer Rosengarten durch und stieg in die Bezirksklasse Nahe Ost auf (Saison 2003/2004).

Ein Jahr später, in der Saison 2004/2005, marschierte man mit dem Schwung des Aufstieges im Rücken durch die neue Klasse und sicherte sich mehrere Spieltage vor Rundenschluss überlegen die Meisterschaft. Innerhalb von zwei Jahren war man von der Kreisliga in die Bezirksliga Nahe aufgestiegen. In der darauffolgenden Saison 2005/2006 startete man erneut gut und überraschte die Liga mit einem hervorragenden 3. Platz zum Rundenende.

Nach einem weiteren Jahr als Spielertrainer in Rüdesheim orientierte sich Klaus Jung zu Beginn der Saison 2007/2008 neu und der ehemalige Oberligastürmer Patrick Stoß übernahm mit seinem Co-Trainer Artur Wolf die sportliche Leitung im Rosengarten. In seinem ersten Jahr als Trainer überhaupt schnupperte er am Aufstieg in die Landesliga und erreichte am Ende mit der Mannschaft erneut den guten 3. Platz in der Bezirksliga  Nahe.

Im Zuge einer Verbandsumstrukturierung nahm ab 2005 die bisherige Reserve-Mannschaft der Ersten fortan an offiziellen Meisterschaftsspielen teil. In der Kreisklasse Nahe Ost II gemeldet, brauchte die zweite Mannschaft etwas Anlauf um die richtige Mischung aus jungen Talenten, die aus dem Jugendbereich herangeführt wurden, und erfahrenen Spielern des alten Reserve-Teamszu finden. Aber nur drei Jahre später, in der Saison 2007/2008, führte Spielertrainer José Pereira die Mannschaft zur Meisterschaft in dieser Klasse und somit zum Aufstieg in die Kreisliga Nahe Ost II. Dort belegte die zweite Mannschaft in ihrer ersten Saison einen guten 6. Platz (2008/2009) und spielt nun im zweiten Jahr um den Aufstieg in die Bezirksklasse Nahe Ost mit.

Da nach der Meisterschaft der zweiten Mannschaft erneut viele Spieler zum VfL Rüdesheim 1922 e.V. wechselten und zudem erfolgreich ein Jugendjahrgang in den Herrenbereich geführt wurde, entschied man sich im Jahr 2008 eine dritte Mannschaft in der Kreisklasse Nahe Ost II zu melden. Musste man sich im ersten Jahr noch mit einem Mittelfeldplatz genügen, spielt die Mannschaft nun um den Aufstieg in die Kreisliga Nahe Ost mit.

Auf Grund gestiegener Interesse und öffentlicher Wahrnehmung rief der VfL Rüdesheim 1922 e.V. im Jahr 2007 als einer der ersten Vereine im Umkreis eine Damenmannschaft ins Leben. Unter federführender Leitung von Alexander Thomas spielt die Mannschaft mittlerweile in der Bezirksliga Nahe eine sehr gute Rolle und konnte sich dank rasanter Entwicklung im spielerischen und taktischen Bereich schon einige Achtungserfolge sichern (u.a. Pokalsieg 2009).

Durch großen Zulauf an Spielerinnen konnte im folgenden Jahr (2008) sogar eine zweite Damenmannschaft gegründet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.